Mittwoch, 4. Januar 2017

Der Wald- ein wichtiges Ökosystem

Hallo liebe Leserinnen und Leser


Ich bin Marvin und habe ein großes Interesse an der Natur und zum Thema Umwelt. Ich gehe gerne im Wald spazieren und achte besonders auf meine Ernährung. Ich bin ein großer  Tierfreund und möchte auch unseren Planeten Erde schützen und fange deshalb an Blogs zu schreiben, um Menschen klarzumachen, wie wichtig es ist unsere Umwelt zu schützen. Daher gebe ich wichtige Tipps zum Thema Natur, Tiere, Umwelt und co. Und teile mit euch meine Erfahrungen.




Wie wichtig ist der Wald für Mensch und Tier



Moos im Wald mit etwas Schnee überdeckt
Der Wald ist ein wertvolles Ökosystem für Mensch und Tier. Doch was kann der Wald eigentlich alles und warum sollten wir Menschen den Wald schützen statt roden und verschmutzen.
Auf diese Fragen werde ich mich beziehen und klarmachen, dass wir alle vom Wald abhängig sind und es ohne Wald bzw. Bäume kein Leben auf unserem Planeten gibt.

Bäume säubern die Luft. Das wissen wir alle. Sie wandeln Kohlenstoffdioxid (z.B. Autoabgase) kurz Co2 in Sauerstoff um, damit unsere Luft nicht verschmutzt bleibt. Somit ist jeder einzelne Baum wichtig für ein Verfahren wie dieses.
Trotzdem wissen viele Menschen nicht oder anders gesagt schätzen viele Menschen den Wald nicht. Sie können sich einfach nicht vorstellen, was passieren würde wenn es keinen Wald gäbe. Es würde nicht nur "schlechte" Luft geben, sondern auch Tiere würden ihre Heimat verlieren, denn für sie ist der Wald wie für uns Menschen die Stadt, in der wir einkaufen gehen und wohnen ( für Tiere die Nahrungssuche und der Unterschlupf). Außerdem sorgt der Wald für ein Gleichgewicht in der Natur.      
Stellen sie sich mal vor, es gäbe beispielsweise viel zu viele Mücken und schnarken, aber zu wenige Fressfeinde die Frösche. Was könnte geschehen? Ich glaube, dass kann man sich denken. Die Mücken würden sich immer mehr vermehren, da sie kaum Fressfeinde besitzen und würden hierbei schon als "Plage" bezeichnet werden, während die Frösche wegen klimatischen Veränderungen (Klimaerwärmung) oder durch das Verlieren ihrer Heimat durch Rodung des Waldes vom Aussterben bedroht sind. Doch die Plage der Mücken wäre in diesem Beispiel noch lange nicht das einzige Problem. Frösche haben auch Feinde: Vögel und Störche. Plötzlich sind auch einige Vogelarten vom Aussterben bedroht, denn sie finden kaum noch Nahrung. Und dann sind noch Füchse stark bedroht, denn sie sind abhängig von Vögeln.  Wir kommen zum schlimmen Resultat!
Von anfangs einer bedrohten Tierart (Frosch), die durch Klimaerwärmung und Rodung stark zurückgehen, ist dann plötzlich noch eine Vogelart bedroht und schließlich der Fuchs. Die Mücke hingegen wird zur Plage und vermehrt sich schlagartig weiter wegen zu wenigen Feinden und die ganze Nahrungskette wäre im Ungleichgewicht und das gesamte Ökosystem würde systematisch zerstören und das nur weil Menschen wenig Rücksicht auf die Natur legen. Das ist nur eins von vielen möglichen Beispielen und es soll uns zeigen, dass wir etwas tun müssen gegen bedrohte Tierarten. Noch ist es machbar, jedoch nicht mehr lange, wenn wir nicht endlich was gegen die Klimaerwärmung tun!

Der Wald ist ein äußerst wichtiges Ökosystem. Er kann nicht nur durch Bäume die verschmutzte Luft in Sauerstoff umwandeln, sondern auch das gesamte Ökosystem im Gleichgewicht halten, sofern wir Menschen ihn nicht vernichten.

Weitere Themen im nächsten Blog;)


Visit my instagram profile
https://www.instagram.com/safeourplanetearth/


Ähnliche Themen anderer Blogs:
https://www.save-wildlife.org/de/themen/save-the-forests
http://www.landscaping.at/blog/                       


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen